Ein Haus wurde verkauft, doch im Keller stehen noch alte Gartenmöbel, eine defekte Waschmaschine und abgefahrene Winterreifen, im Hausflur fristet ein Fahrrad mit verbogenen Rädern und abgesprungener Kette sein tristes Dasein, auf dem Dachboden stauben ein Sofa und Teile einer Küche ein und das, was mal ein Schuppen gewesen ist, liegt in seinen Einzelteilen im Innenhof auf einem unansehnlichen, von Moos überwachsenen Haufen. Dem neuen Hauseigentümer stellen sich nun die Fragen: Wem gehören all diese scheinbar herrenlosen Gegenstände und wie lasse ich sie verschwinden? Die Antworten sind ausschlaggebend dafür, was dagegen getan werden kann und wer für eventuelle Entsorgungskosten aufkommen muss.

Befinden sich die Sachen in der für die Allgemeinheit zugänglichen Teilen des Hauses, hat der Vermieter die Möglichkeit, den Besitzer mittels Briefkasteneinwürfen oder Aushang im Flur zur Beseitigung aufzufordern. Wichtig ist, einem eventuellen Besitzer die Möglichkeit zu geben, selbst für die Entfernung zu sorgen. Anderenfalls bleibt der Hauseigentümer meist auf den Entsorgungskosten sitzen. Meldet sich niemand, kann eine Entrümpelungsfirma bestellt werden. Unter Umständen ist es sogar möglich, Teile der Kosten auf die Mietparteien umzulegen.

Fakt ist: Es obliegt dem Eigentümer beziehungsweise Vermieter, für die Wiederherstellung von Ordnung zu sorgen. Findet sich kein Besitzer, kann er selbst zur Tat schreiten und die Entfernung organisieren. Die letzten Schritte übernehmen dann Entrümpelungsfirmen, das gilt auch für den Fall, dass Mobiliar in einer einst vermieteten Wohnung zurückgelassen worden ist, beispielsweise von Mietnomaden. Spezialisierte Unternehmen gibt es in jeder größeren deutschen Stadt. Professionelle Entrümpelungen Köln sind ebenso möglich wie im Norden oder Osten der Republik.

Immobilien von einem Makler vermarkten lassen

Bei einem geplanten Haus- oder Wohnungsverkauf einen Makler hinzuzuziehen, hat immer Vorteile. Denn bei den Abläufen gibt es viele Dinge, die bedacht werden müssen, um zum einen keine Fehler beim Verkaufsprozess zu begehen und zum anderen einen möglichst hohen Preis für das Objekt zu erzielen.

Erfahrene Makler verfügen über die nötige Infrastruktur und Expertise. Sie wissen, wie Fotos am besten wirken, welche Angaben im Exposé keinesfalls fehlen sollten, wie Besichtigungen koordiniert werden, welche Fragen häufig von Interessenten gestellt werden und wie diese eloquent beantwortet werden.

Nicht zuletzt kennt der Makler genau die auf dem Markt gängigen Preise, prüft die Zahlungskraft der designierten Käufer, hilft beim Aufsetzen eines rechtssicheren Kaufvertrags uns vermittelt Notare für entsprechende Beurkundungen. Kurz: Wird ein Makler beauftragt, können Sie sich darauf verlassen, dass auch in rechtlicher Hinsicht alles seinen Gang geht.

Immobilien in Köln verkaufen

Tipp 1: Gute Vorbereitung
Egal ob in Köln oder anderen deutschen Städten: Ein Immobilienverkauf ist komplex, Bedarf vieler Fachkenntnisse und Unterlagen von Ämtern. Beginnen Sie rechtzeitig damit, sich zu informieren und nötige Behördengänge zu machen. Prüfen Sie die Marktpreise in Ihrem Stadtteil von Köln, erstellen Sie einen Zeitplan und überlegen Sie, was mit der bestehenden Einrichtung geschehen soll. Handelt es sich beim Verkauf beispielsweise um ein geerbtes Objekt, in dem sich nicht benötigtes Mobiliar befindet, ziehen Sie die Entrümpelung durch eine entsprechend spezialisierte Firma in Betracht.

Tipp 2: Höhere Verkaufspreise für unvermietete Immobilien
In der Regel werden bis zu 30 Prozent höhere Verkaufspreise für Immobilien erzielt, die unvermietet sind. Nutzen Sie Zeiten eines eventuellen Leerstandes. Womöglich hat jedoch auch ein aktueller Mieter selbst Interesse am Kauf. Sprechen Sie ihn darauf an.

Tipp 3: Für Ordnung und Sauberkeit sorgen
Spätestens dann, wenn Fotos für das Exposé oder sogar bereits Besichtigungstermine anstehen, sollte sich Ihre Immobilie in Köln auch äußerlich in absolutem Top-Zustand befinden. Bei der Begegnung zwischen Menschen gilt: Der erste Eindruck zählt! Anders verhält es sich nicht beim Immobilienverkauf. Entfernen Sie Schmuddelecken, lassen Sie Keller und Dachboden entrümpeln und gegebenenfalls bereits die Wände weißen.

Tipp 4: Onlinepräsenz
Immer mehr Menschen suchen online nach Ihrer Traumimmobilie. Sofern Sie mit einem Makler arbeiten, wird dieser über entsprechende Kanäle verfügen. Haben Sie vor, Ihre Immobilie auf eigene Faust zu verkaufen, bieten Sie diese unbedingt bei allen gängigen Online-Portalen an und sorgen Sie bei Ihrem Angebot für gute Optik und eine übersichtliche Darstellung aller Informationen. Sie möchten Ihre Immobilie in Köln verkaufen. Unser Partner steht Ihnen mit Rat und Tat zur Seite.

Tipp 5: Sicher verkaufen
Um unangenehmen Überraschungen nach dem Immobilienverkauf vorzubeugen, prüfen Sie die Zahlungsfähigkeit Ihres Käufers (Selbstauskunft anfordern, Bonität prüfen!). Holen Sie sich professionelle Hilfe beim Aufsetzen des Kaufvertrags und lassen Sie diesen von einem Notar beurkunden. Nicht beurkundete Absprachen sind unwirksam.

Entrümpelung durch Profis

Häufigster Anlass für eine Entrümpelung ist ein Umzug beziehungsweise ein Immobilienverkauf. Wichtig ist, dass die Entrümpelung vor einem Haus- oder Wohnungsverkauf geschieht. Interessenten sollen sofort einen positiven Eindruck vom Objekt bekommen und ihrer Fantasie in Hinblick auf die künftige Einrichtung freien Lauf lassen können. Das funktioniert nicht, wenn die Räume mit alten, schäbigen Möbeln vollgestellt sind. Im schlimmsten Fall lässt sich die Immobilie so nicht oder nur zu einem deutlich niedrigeren Preis verkaufen.
Lassen Sie sich die Arbeit von Profis abnehmen und beauftragen Sie eine Entrümpelungsfirma zur schnellen und zuverlässigen Entrümpelung in Köln. So sparen Sie Zeit und Energie.