Sofa-Transport beim Umzug

Die neue Wohnung ist bezugsfertig und kann nun endlich eingerichtet werden. Der Kleintransporter ist schnell bestellt und die freiwilligen Umzugshelfer stehen bereit. Alles läuft reibungslos, doch dann ist das Sofa dran und soll durch das schmale Treppenhaus in den zweiten Stock transportiert werden. Keine leichte Aufgabe, denn schon das Augenmaß verrät: Das wird eng. Frohen Mutes versucht man es trotzdem.

Durch die erste Kurve schafft man es zu dritt mit vereinten Kräften, die Couch über das Geländer zu hieven, dann aber geht es nicht mehr vor oder zurück. Der Abstand zu den Wänden ist zu klein, es gibt kein Durchkommen. Enttäuscht und frustriert treten alle den Rückzug an. Was aus dem Sofa werden soll, weiß niemand. „Hätte ich beim Kauf doch nur auf die richtigen Maße geachtet“, denkt der frisch gebackene Mieter. Das nützt ihm im Augenblick allerdings wenig.

Die richtigen Sofa-Maße

Die geschilderte Situation ist ein Problem, das es gar nicht so selten zu lösen gibt. Meist wurde gar kein Gedanke daran verschwendet, dass der Transport großer, sperriger Möbelstücke nicht allein von Muskelkraft abhängt, sondern auch an anderer Stelle physikalisch an Grenzen stößt. Zum Glück gibt es für die meisten Probleme dieser Art recht einfache Lösungen.

sofa

Wer sich für die neue Wohnung ein Sofa anschaffen möchte, sollte bereits beim Kauf darauf achten, die richtigen Maße zu wählen. Es muss nicht unbedingt immer gleich das XXL-Sofa fürs kleine Zimmer sein. Die gängigen Schlafsofas haben inzwischen Einheitsgrößen. Bei Sofas, die eher nur zum Sitzen gedacht sind, sollte man sich folgende Fragen stellen: Wie viele Personen sollen darauf Platz finden und wie viel Raum soll es in meiner Wohnung einnehmen? Letzteres lässt sich am besten vor Ort und mithilfe einer Modellzeichnung klären. Um die perfekten Sofamaße zu ermitteln, gibt es eine einfache Formel: Um bequem auf einer Couch sitzen zu können, braucht eine Person etwa 60 Zentimeter Sitzfläche, bei einem Zweisitzer ergeben sich daraus 120 Zentimeter Breite, bei einem Dreisitzer entsprechend 180 Zentimeter.

Bequeme Sitzfläche

Bei den Maßangaben ist allerdings darauf zu achten, dass die Sitzfläche lediglich das Innenmaß misst. Zur Gesamtbreite zählen ebenfalls die Armlehnen, die es einzurechnen gilt. Entscheidend für den Transport sind aber nicht die Maße des fertig aufgebauten Möbelstückes, sondern das seiner Einzelteile. Manche Sofas lassen sich nämlich einfach zerlegen und daher recht leicht transportieren.

sofa

Auch die Höhe des Sofas spielt natürlich eine Rolle, hier kann für den Transport jeder Zentimeter entscheidend sein. Eine übliche Sitzhöhe bei Standardgrößen liegt zwischen 44 und 50 Zentimeter, eine bequeme Rückenlehne misst zwischen 39 und 45 Zentimeter. Je nachdem, welche Personen darauf Platz nehmen sollen und welche Körpergröße sie haben, kann das Idealmaß entsprechend variieren.

Transport durchs Treppenhaus

Doch was tun, wenn die Couch sich bereits in Ihrem Besitz befindet? Folgendes kann helfen, um den Transport durchs Treppenhaus zu erleichtern:

  • Entfernen Sie sämtliche Polster und vorhandene Schubfächer.
  • Nehmen Sie, wenn möglich, sämtliche Beine oder Füße des Sofas ab.
  • Fragen Sie andere Helfer um Rat, manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht. Jemand anders sieht vielleicht die Lösung, vor der Sie die Augen verschließen.

Eine weitere Frage, die sich stellt: Muss das Sofa in jedem Fall durch das Treppenhaus transportiert werden oder gibt es weitere Eingänge zu Ihrer Wohnung? Vielleicht gibt es einen Balkon oder ein großes Fenster? In diesem Fall gibt es die Möglichkeit, das Möbelstück mit einem Kran in höhere Stockwerke zu befördern.

Komfortabler Transport mit dem Möbellift

In einem solchen Fall ist dringend davon abzuraten, es mit selbstgebauten Seil-Konstruktionen zu probieren, denn leicht können Sachschäden und Verletzungen entstehen. Hier ist der Profi gefragt, der mit seinem Fachwissen und der nötigen Ausrüstung für Abhilfe sorgt. Mit dem Möbellift lassen sich Möbel komfortabel heben. Zudem werden Muskeln und Nerven geschont. Ein Umzug ist schließlich anstrengend genug.

Bild 1: ©istock.com/evgenyatamanenko
Bild 2: ©istock.com/dolgachov
Bild 3: ©istock.com/AndreyPopov

Von | 2017-07-23T12:45:21+00:00 Mai 2nd, 2016|Umzugsblog|