Umzug mit Zimmerpflanzen – Worauf musss man achten?

Der Umzug mit Zimmerpflanzen erfordert eine vorausschauende Planung, damit das sensible Transportgut die Fahrt ins neue Heim übersteht. Es ist Rücksicht auf die jeweilige Jahreszeit zu nehmen, in der ein Umzug stattfindet. Außerdem gilt es, auf das Verpackungsmaterial zu achten. Besonders bei Kakteen müssen die Stacheln vor einem möglichen Abbrechen richtig geschützt sein.

Umzug mit Zimmerpflanzen im Herbst/Winter

Wer seinen Umzug mit Zimmerpflanzen zwischen Oktober und März plant, darf die Pflanzen einige Tage vor dem Umzug nur sehr gering bewässern. Denn bei kalten Temperaturen kommt es sonst zu Frost, sobald die Zimmerpflanzen einige Zeit draußen stehen. Nicht jeder Transporter ist auf Zimmertemperatur beheizt, weshalb durch die Kälte der Pflanzenboden gefriert, wenn dieser zu nass ist. Durch das Gefrieren des Bodens werden die Pflanzenwurzeln in Mitleidenschaft gezogen. Im ungünstigsten Fall geht die Pflanze dadurch ein. Wer seinen Umzug privat plant und durchführt, sollte die Zimmerpflanzen mit dem beheizbaren Pkw transportieren. Idealerweise erfolgt der Transport tagsüber vom Haus zum Auto. Dadurch sind die Zimmerpflanzen milderen Temperaturen ausgesetzt als bei Dunkelheit.

Umzug mit Zimmerpflanzen im Frühling/Sommer

Vor dem Umzug sollten Zimmerpflanzen keinesfalls umgetopft werden. Denn nach dem Umtopfen benötigen diese Ruhe. Der Topfwechsel ist für eine Zimmerpflanze eine Strapaze, wie für einen Menschen der gesamte Umzug. In den warmen Monaten, insbesondere im Hochsommer, müssen die Zimmerpflanzen vor der Abreise gut gewässert sein. Denn eine lange Umzugsreise kann für das Austrocknen der Erde sorgen und die Zimmerpflanze dörrt aus.

Umzug mit Zimmerpflanzen – so werden diese richtig eingepackt

Weit ausgedehnte Zimmerpflanzen wie Palmen, sollten leicht mit einem Band zusammengebunden werden, sodass die Blätter hochstehen. Anschließend sind diese mit Zeitungspapier einzuwickeln, sodass genügend Luft an die Pflanzen kommt. Vor allem im Winter ist der Erdboden der Zimmerpflanzen mit Zeitung zu bedecken. Stachelige Pflanzen können mit einzelnen Styroporröllchen geschützt werden. Dazu einfach jedes einzelne Röllchen auf einen robusten Stachel stecken. Dieser darf allerdings nicht durchgedrückt werden, damit die Stachelspitze nicht beschädigt wird. Kakteen werden von Luftpolsterfolie umschlossen. Vorsicht: Immer einen gewissen Luftraum lassen, sodass sich keine zu hohe Feuchtigkeit unter der Folie bildet.
Kleine Pflanzen werden nebeneinander hochkant in eine offene Kiste gepackt, große Pflanzen werden zum Schluss in ihrem Topf in den Transporter geladen.

Von | 2017-07-31T08:45:52+00:00 Juli 31st, 2017|Umzugsblog|